Rürup – Rente

Mit der Rürup Rente haben Sie seit dem Jahr 2005 die Möglichkeit einen Teil Ihrer persönlichen Steuerlast in Rentenleistung umwandeln. Sie bekommen also vom Staat einen Teil Ihrer eingezahlten Beträge zurück.

Wie funktioniert das ? Beiträge, die Sie für einen Rürup-Vertrag aufwenden, können Sie im Jahre 2015 zu 80% steuerlich geltend machen. (Dieser Wert steigt jedes Jahr um weitere 2%, bis im Jahre 2025 100% Ihrer Beiträge steuerlich abzugsfähig sind.) Sie können jährlich bis zu 20.000 Euro als Altersvorsorge aufwenden und diese steuerlich geltend machen. Steuerlich zusammen veranlagte Ehepaare liegt der geförderte Betrag bei 40.000 Euro pro Jahr. Steuerlich geltend machen bedeutet, dass Sie den Betrag als Auslage in Ihrer Steuererklärung angeben und sich damit Ihr zu versteuerndes Einkommen entsprechend verkleinert. Ein Beispiel: Wenn Sie jährlich 3.000 Euro in die Rürup Rente einzahlen, dann können Sie im Jahr 2015 2.400 Euro (=80% von 3.000 Euro) zum Jahresende in der Einkommensteuererklärung angeben. Bei einem angenommen Steuersatz von 30% entsteht Ihnen dadurch ein Steuervorteil von ca. 720 Euro. Dies ist der Betrag, den Sie vom Staat zurückerhalten. Somit haben Sie also effektiv von den 3.000 Euro, die in den Rürup Vertrag flossen, selbst nur ca. 2.300 Euro aufgewendet. Oder anders ausgedrückt: Sie erhalten fast 20% Ihrer Beiträge vom Finanzamt zurück.

Für welche Personenkreise ist Rürup geeignet?

  • Angestellte mit hohen Einkommen
  • Selbständige ohne Gesellschaftsform